Neunjähriger reist alleine am späten Abend mit der Bahn von Leipzig nach Chemnitz

Zuletzt aktualisiert:

Ein Neunjähriger ist auf eigene Faust und am späten Abend mit der Bahn nach Chemnitz gefahren. Eine Zugbegleiterin war am Donnerstag um 22.00 Uhr auf den Jungen aufmerksam geworden, wie die Bundespolizeiinspektion Chemnitz am Freitag mitteilte. Der Junge hatte angegeben, dass er in Leipzig einen Freund besucht habe und nun auf dem Rückweg sei, weil er in Chemnitz wohne.

Auf dem Bahnsteig am Chemnitzer Hauptbahnhof nahmen ihn Beamte in Empfang. Es stellt sich heraus, dass die Eltern den Jungen bereits Stunden zuvor als vermisst gemeldet hatten und er auch gar nicht in Chemnitz, sondern in der Nähe von Leipzig wohnt. Kurze Zeit später konnte der Vater seinen Sohn abholen. Warum der Neunjährige nach Chemnitz gefahren war und was er dort wollte, teilte die Bundespolizei auf Anfrage nicht mit. (dpa)