Niederländer wollte Waffen durch Sachsen schmuggeln

Zuletzt aktualisiert:

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen einen mutmaßlichen Waffenhändler erhoben. Der 55-jährige Niederländer war im Juni bei einer Polizeikontrolle auf der A14 bei Nossen aufgeflogen. In seinem Wohnmobil fanden sich 50 Pistolen, 15 Maschinenpistolen, 1.000 Patronen und weiteres Waffenzubehör.

Die Lieferung hatte der Mann in Tschechien entgegengenommen und war dann über Polen und die A4 bei Ludwigsdorf nach Sachsen eingereist. Die Waffen sollten in den Niederlanden übernommen werden. Die Ermittler vermuten Auftraggeber im Bereich der organisierten Kriminalität.

Der Beschuldigte war am 08.06.2021 vorläufig festgenommen worden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden erließ das Amtsgericht Dresden Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Der Mann hat die Tat in der Vernehmung bereits gestanden, er ist in den Niederlanden erheblich vorbestraft. Das Amtsgericht Dresden wird nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheiden.