• Foto: Mordprozess_Sophia L._ Daniel Karmann/dpa

    Foto: Mordprozess_Sophia L._ Daniel Karmann/dpa

Mordprozess Sophia - Staatsanwältin und Familie fordern lebenslänglich

Zuletzt aktualisiert:

Im Mordprozess nach dem Tod von Sophia Lösche ist plädiert worden. Wie Medien der Oberfalz berichten forderten die Staatsanwaltschaft und die Nebenkläger eine lebenslange Freiheitsstrafe für den 42-jährigen Fernfahrer, der die Tramperin aus Amberg getötet hat.

Es habe sich um Mord gehandelt, mit dem eine vorangegangene Straftat verdeckt werden sollte. Die Nebenklage bat zudem um die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld, die eine Haftentlassung nach 15 Jahren verhindern würde. Der Verteidiger des Angeklagten sah hingegen „nur“ einen Totschlag als gegeben an, der mit einer zweistelligen Haftstrafe gesühnt werden sollte.

Sophia wollte vor gut einem Jahr von Leipzig in Richtung Nürnberg trampen, kam dort allerdings nie an. Laut Staatsanwaltschaft sei der Fernfahrer bei Sophia abgeblitzt und darauf ausgerastet und habe sie erschlagen.

Ein Urteil wird am 18. September erwartet.