• Foto: Screen­shot des Twitter-Accounts der NPD Leipzig

    Foto: Screen­shot des Twitter-Accounts der NPD Leipzig

Polizeiinterne Ermittlungen nach NPD-Post

Zuletzt aktualisiert:

Die Polizei ermit­telt jetzt sowohl straf- als auch dienst­recht­lich wegen Geheim­nis­ver­rats. Auf dem Twitter-Account der NPD Leipzig wurde am Montag-Nachmittag ein vermut­lich polizei­in­ternes Papier gepostet. Wie Sprecher Andreas Loepki unserem Sender bestä­tigte, geht die Polizei von der Echtheit des Proto­kolls aus.

Darin wird detail­liert über eine Fahrzeug­kon­trolle berichtet, bei der Insassen als „links­mo­ti­vierte, gewalt­be­reite Straf­täter" bekannt seien. Außerdem sollen die Beamten verschie­dene Waffen sicher­ge­stellt haben, unter anderem „3 große Reizstoffsprüh­ge­räte“, einen Holzknüppel und eine Gaspis­tole.

Die Polizei sucht jetzt nach der Lücke in den eigenen Reihen.