Raub mit Todesfolge: Haftbefehl gegen 17-Jährigen

Zuletzt aktualisiert:

Nach zwei Raubüberfällen in Schkeuditz - einem davon mit Todesfolge - ist gegen einen 17-jährigen Jugendlichen Haftbefehl erlassen worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Der in Schkeuditz wohnende Russe soll Ende Januar einer 86-Jährigen gewaltsam die Handtasche entrissen haben. Die Seniorin stürzte und wurde schwer verletzt. Zudem soll der Jugendliche auch am 23. Februar eine 88-Jährige ausgeraubt haben. Die Frau erlitt so schwere Sturzverletzungen, dass sie drei Tage später im Krankenhaus starb.

Die Ermittler prüfen nun, ob der 17-Jährige möglicherweise für insgesamt neun Raubüberfälle in Schkeuditz im Zeitraum von Ende Dezember 2018 bis Ende Februar 2019 verantwortlich ist. Die Sonderkommission war am 1. März eigens zur Aufklärung zahlreicher Raubstraftaten gegen ältere Menschen eingesetzt worden.