• Symbolbild: dpa

Razzia bei Halter von Staffordshire-Mix

Zuletzt aktualisiert:

In Mölkau hatte am Samstag ein freilaufender Staffordshire-Mix einen angeleinten Yorkshire Terrier totgebissen. Nun gab es eine Razzia bei dem 42-jährigen Halter des Kampfhundes. Das hat uns die Polizei bestätigt. Bei der Durchsuchung am Donnerstag ging es aber um etwas anderes.

Wegen unerlaubten Waffenbesitzes hatte die Staatsanwaltschaft eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. „Das war reiner Zufall“, dass dieser Mann auch gleichzeitig der Halter des Kampfhundes war, sagte ein Polizeisprecher.

Abgesehen von diesen Ermittlungen muss sich der Mann nach der Attacke seines Hundes wegen einer Sachbeschädigung verantworten. Außerdem wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt, denn der Halter des kleinen Yorshire-Terriers hatte sich beim Versuch, die Hunde zu trennen, verletzt.