Regionalliga Nordost mit Lok und Chemie Leipzig pausiert bis Jahresende

Zuletzt aktualisiert:

Die Nordost-Regionalliga wird wie alle anderen Spielklassen des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) bis Ende des Jahres weiter pausieren. Das hat der NOFV auf seiner Präsidiumssitzung am Freitag beschlossen. Die weiter hohen Corona-Infektionen und die verschärften Maßnahmen machen eine Fortsetzung des Spielbetriebes nicht möglich. «Die Regionalliga, die Oberliga, die Frauen-Regionalliga, die Junioren-Regionalligen sowie die Futsal-Regionalliga werden bis zunächst 31. Dezember 2020 ruhen», heißt es in einer Erklärung des Verbandes.

Eine Entscheidung, wann und in welcher Form die Saison fortgesetzt werden soll, gibt es noch nicht. «Es werden Videokonferenzen stattfinden, um die Vereine in den Entscheidungsprozess einzubeziehen», teilte der NOFV mit. Der Regionalliga-Meister im Nordosten steigt in dieser Saison direkt in die 3. Liga auf. Mit Hinweis auf die Regionalliga als Spielklasse mit professionellen Strukturen und 88 Prozent Vertragsspielern hatte der NOFV zunächst eine Wiederaufnahme der Spiele angestrebt.

Auch der Spielbetrieb der Regionalligen Nord ist ausgesetzt. Die Fußball-Regionalliga Südwest will am 11. Dezember den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Die Bayern-Regionalliga soll erst Februar/März kommenden Jahres fortgesetzt werden. Im Westen gibt es keine Unterbrechung. (dpa)