Sachsens Spielbanken brauchen mehr Besucher

Zuletzt aktualisiert:

Die Staatlichen Spielbanken in Sachsen suchen nach Wegen, um nach dem Lockdown wieder mehr Kunden in ihre drei Häuser anzulocken. Spielbanken-Geschäftsführer Frank Schwarz hat mitgeteilt, das Leben kehre eher zögerlich in die Innenstädte zurück.

In Leipzig sehe es zwar noch relativ gut aus; aber in Dresden und Chemnitz sei es spürbar weniger geworden sei.

Letztes Jahr sei der Umsatz um 20 Prozent eingebrochen. Und es habe fast 35 Prozent weniger Besucher gegeben. Die Spielbanken-GmbH überlege künftig z.B. Online-Pokerturniere anzubieten.