Sellerhäuser Bogen soll saniert werden

Zuletzt aktualisiert:

Es ist das vielleicht wichtigste Projekt für die Entwicklung im Leipziger Osten – der Parkbogen Ost: ein Fuß- und Radweg, der Reudnitz, Anger-Crottendorf, Stötteritz, Schönefeld und Volkmarsdorf verbinden soll. Vor zwei Jahren wurde der Masterplan beschlossen. Ende dieses Jahres sollen die Arbeiten starten. Und zwar am Sellerhäuser Bogen.

Über die entsprechende Vorlage wird demnächst im Stadtrat abgestimmt. Der Fuß- und Radweg soll auch über das etwa 200 Meter lange Viadukt führen. Dafür wird die Brücke, die unter Denkmalschutz steht, saniert. Etwas mehr als ein Jahr plant die Stadt für die Arbeiten. Die Kosten werden auf dreieinhalb Millionen Euro geschätzt. Mehr als die Hälfte der Kosten kann durch Fördermittel vom Bund gestemmt werden.  

Die Stadt hatte die Bahnbrücke von der DB AG Mitte April gekauft. Die Brücke war Teil des östlichen Ringes des Gleisnetzes der DB AG. Mit der Inbetriebnahme des Citytunnels wurde diese Strecke überflüssig und außer Betrieb genommen.