• Ein Mitarbeiter des Veterinäramts baut einen Elektrozaun in Schirgiswalde-Kirschau auf (Archivfoto: dpa)

    Ein Mitarbeiter des Veterinäramts baut einen Elektrozaun in Schirgiswalde-Kirschau auf (Archivfoto: dpa)

Sozialministerium sieht hohe Bedrohungslage durch Afrikanische Schweinepest in Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

Die Afrikanische Schweinepest könnte bald auch Sachsen erreichen. Nach Angaben des Sozialministeriums ist die Gefahr groß, dass die Tierseuche nach Sachsen eingeschleppt wird.

Ein Ausbruch hätte vor allem auf Betrieben, die Schweine halten, wirtschaftliche Auswirkungen. Für den Menschen sei die afrikanische Schweinepest aber ungefährlich. Sozialministerin Petra Köpping will am Dienstag über den aktuellen Sachstand und Maßnahmen gegen einen Ausbruch der Tierseuche informieren.

Bekannt ist bereits, dass der Freistaat in diesem Jahr fast eine halbe Million Euro in Maßnahmen gegen die Schweinepest investiert. Das Geld fließt u. a. in Schutzzäune an der Landesgrenze zu Polen.