• (Archivfoto: dpa)

    (Archivfoto: dpa)

Sprachprobleme, Übergewicht und schlechte Zähne bei Schülern in Sachsen festgestellt

Zuletzt aktualisiert:

Jeder dritte Schulanfänger in Sachsen hat Sprachprobleme. Das hat am Donnerstag das Statistische Landesamt in Kamenz mitgeteilt. Bei den Schulaufnahmeuntersuchungen im Jahr 2019 sind rund einem Drittel der Kinder Störungen im Bereich Sprechen/Sprache festgestellt worden. Im Vergleich zum Vorjahr sei das aber ein Rückgang um drei Prozentpunkte. Das heißt, dass die Zahl der Kinder mit Sprachproblemen um 1.300 auf 12.000 gesunken ist.

Der Anteil der Kinder mit Übergewicht ist mit neun Prozent in etwa gleichgeblieben. Untersuchungen der Zähne haben ergeben, dass bei einem Viertel der sechsjährigen eine Behandlung notwendig ist.