• Foto: dpa

    Foto: dpa

Stadtrat diskutiert über Polizeiverordnung, autofreien Sonntag und neuen City-Radweg

Zuletzt aktualisiert:

Der Stadtrat tagt heute zum ersten Mal in diesem Jahr. Im Neuen Rathaus geht es unter anderem um die neue Polizeiverordnung, einen autofreien Sonntag und eine Verbesserung der Radverbindung zwischen Lindenau und der Innenstadt.

Zur Debatte steht ein breiterer Radschnellweg. Größte Hürde dafür ist laut Antrag die Brücke über das Elsterflutbett, auf der für einen solchen Radweg nicht genug Platz sei. Zwei Varianten werden deshalb diskutiert. Entweder eine separate Brücke für den Radverkehr bauen oder aber die aktuelle Brücke breiter machen. Das macht z. B. Dresden aktuell so an der Carolabrücke. Stimmen die Räte dem Antrag zu, muss die Verwaltung bis zum Herbst die verschiedenen Varianten prüfen.

Die neue Polizeiverordnung soll unter anderem konkrete Ruhezeiten festlegen – und zwar von 22 Uhr abends bis 6 Uhr morgens. Außerdem ist darin vorgesehen, dass Hunde in größeren Menschenmengen einen Maulkorb tragen müssen und auch nicht mehr mit auf Sportplätze genommen werden dürfen.

Ein autofreier Sonntag in Leipzig - den hat die Linksfraktion beantragt. Geplant ist, am 20. September den Ring und die Innenstadt an einem Tag für Autos komplett zu sperren. Wie es in dem Antrag heißt, soll dafür an dem Tag Bus- und Bahnfahren kostenlos sein. Die Aktion ist als Teil der Mobilitätswoche geplant, an der sich die Stadt beteiligt.

Alle Themen der Stadtratssitzung finden sie unter folgendem Link: https://ratsinfo.leipzig.de/bi/to010.asp?SILFDNR=1006010