Stadtwald wird nach drei Jahren Pause wieder gepflegt

Zuletzt aktualisiert:

Nach drei Jahren Zwangspause soll der Leipziger Stadtwald ab Herbst wieder richtig gepflegt werden. Wie aus dem Forstwirtschaftsplan der Stadt hervorgeht, liegt der Fokus auf jungen Waldbeständen. Vor allem kranke und vertrocknete Bäume sollen gefällt werden, damit sich der Rest des Waldes besser entwickeln kann. Die betroffenen Bäume werden vorab von Fachleuten geprüft. Zudem soll viel Totholz im Wald liegen bleiben, um die Artenvielfalt zu fördern. 

Auslöser des Stopps 2018 war ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts, dass auf Drängen der Grünen Liga Sachsen entschied, dass keine sterbenden oder toten Bäume mehr gefällt werden dürfen.