• Karl-Heine-Kanal Leipzig

    Symbolbild: (c) Redaktion

Bilanz der Polizei zum Vatertag in Leipzig

Zuletzt aktualisiert:

Der Vatertag hat in Leipzig viele Menschen nach draußen gelockt. Dabei ist es weitestgehend ruhig geblieben. Wie uns ein Polizeisprecher gesagt hat, waren weniger Menschen unterwegs als im letzten Jahr. Es habe auch weniger Einsätze und registrierte Straftaten gegeben. Dennoch ist es zu einzelnen Vorfällen gekommen.

Auf der Dresdner Straße in Reudnitz soll eine 7-köpfige-Gruppe am Donnerstagnachmittag Naziparolen gerufen haben, teilte die Polizei mit. Gegen alle Männer wurden Anzeigen erstattet.

In Burghausen-Rückmarsdorf hat eine Gruppe Feiernder auf zwei Männer eingetreten. Sie konnten flüchten. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Am Kulkwitzer See wurde ein 37-Jähriger von einem Feiernden ins Gesicht geschlagen. Seine Verletzungen mussten im Krankenhaus behandelt werden.

In Torgau sind zwei Feiernde aneinandergeraten. Laut Polizei hätten sich die beiden mit Fäusten geschlagen. Gegen Beide wird wegen Körperverletzung ermittelt.