Verwaltungsgericht lehnt Eilantrag gegen Baumfällungen auf Wilhelm-Leuschner-Platz ab

Zuletzt aktualisiert:

Den Eilantrag vom Naturschutzbund (Nabu) gegen Baumfällungen auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz hat das Verwaltungsgericht abgelehnt.

Dort will das Leibniz-Institut für Länderkunde ein Gebäude errichten und muss dafür 48 Bäume fällen. Dagegen hatte der Nabu geklagt - die Bäume seien geschützte Lebensräume für verschiedene Vogelarten.

Das Gericht lehnte den Antrag u. a. ab, weil der Freistaat ein großes Interesse an der Ansiedlung des Instituts habe. Nur ein Baum darf stehen bleiben.

Der Nabu kann sich gegen den Beschluss in den nächsten zwei Wochen beim Oberverwaltungsgericht beschweren.