Weniger Fahrgäste: Mitteldeutsche Regiobahn dünnt Fahrplan aus

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) dünnt ihren Fahrplan wegen der Coronavirus-Krise weiter aus. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, wurde der Betrieb der als Wanderexpress bekannten Linie RB 19 zwischen Dresden und Altenberg (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) bis zum 19. April eingestellt.

Auf der Strecke RB 110 Leipzig - Döbeln (Landkreis Mittelsachsen) entfallen die halbstündigen Verbindungen zwischen Leipzig und Grimma (Landkreis Leipzig). Der Stundentakt zwischen Leipzig und Döbeln bleibe erhalten, hieß es. Nur noch eine Direktverbindung pro Tag in jede Richtung gibt es auf der Linie RE 3 von Dresden über Chemnitz und Zwickau ins fränkische Hof. Dies gelte bis auf Weiteres, mindestens jedoch bis zum 19. April, teilte die MRB mit.

Mit den Maßnahmen reagiert die Bahngesellschaft nach eigenen Angaben auf stark gesunkene Fahrgastzahlen und notwendige Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Fahrkarten könnten daher auch nicht mehr direkt beim Zugpersonal gekauft werden.