• Symbolbild: Zeugen gesucht

Zeugen nach einem schweren Unfall auf der A14 gesucht

Zuletzt aktualisiert:

Nach einem schweren Unfall auf der A14 werden Zeugen gesucht. Dieser hatte sich am Mittwochmorgen ereignet.

Nachdem ein 23-jähriger an der Anschlussstelle Leipzig-Mitte Richtung Dresden auf die Autobahn fuhr, kam es zu einer Massenkollision mit 5 beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden vier Personen leicht und ein Pkw-Fahrer schwer verletzt.

Den genauen Unfallhergang müssen die Ermittlungen ergeben. Feuerwehr und Rettungsdienst kamen zum Einsatz, die Autobahn musste bis kurz nach 11:00 Uhr für über drei Stunden gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf eine Höhe im mittleren fünfstelligen Bereich geschätzt.

In der Folge der Sperrung und anschließendem Stau war es zu zwei weiteren Auffahrunfällen gekommen. Auch hierbei entstanden Sachschäden in unterer fünfstelliger Höhe.

Ein Beteiligter des Unfalls ist trotz Kollision mit seinem Geländewagen weiter gefahren und hat sich somit unerlaubt entfernt. 

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und/oder zum Kennzeichen des weiterfahrenden Geländewagens machen können. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um:

Geländewagen/Jeep

Hersteller: Range Rover

Typ: Sport (2. Generation)

dunkle Lackierung.

Ebenso wird der Fahrer des Geländewagens aufgefordert, sich bei der Polizei zu melden. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich an das Autobahnpolizeirevier bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauer Straße 13 in 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2910 zu wenden.